Ausbildung

Die Ausbildung beginnt mit der Anmeldung oder gleich zum Schildertest 

Gerne beraten wir dich unverbindlich. (Telefon: 06321-92 97 88)

Nach der Anmeldung solltest Du einen Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis bei deinem zuständigen Rathaus / Bürgerbüro / oder direkt bei der Stadtverwaltung stellen. Das Formular bekommst Du bei der Anmeldung von uns mit. Bitte bedenke, dass die Bearbeitungszeit des Antrags in der Regel 3-4 Wochen in Anspruch nimmt. Also schon rechtzeitig den Antrag stellen.

Weiterhin benötigst Du: 

  • Sehtest vom Optiker oder Augenarzt
  • Passbild (Infos hier)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Kurs ilebensrettenden Sofortmaßnahme am Unfallort (z.B. Rotes Kreuz)

        

Theoretischer Unterricht

Der Unterricht findet jeweils Montags & Mittwochs ab 18 Uhr statt. Im theoretischen Unterricht wird Dir der Grundstoff, sowie der klassenspezifische Zusatzstoff vermittelt, das durch vorgeschriebenen Lektionen aufgebaut ist. Bei Ersterwerb des Führerscheins sind grundsätzlich 12 Doppelstunden je 90 Minuten Grundstoff erforderlich, hinzu kommen zwei klassenspezifische Unterrichtseinheiten.

Bei Erweiterung des Führerscheins (z.B von Klasse B auf A) reduziert sich die Anzahl an Pflichtstunden, ebenso variieren klassenspezifische Zusatzstoffe.

 

Die Anmeldung zur theoretischen Prüfung

erfolgt nach

vollständiger Teilnahme an allen theoretischen Stunden wenn der Prüfantrag den zuständigen TÜV-Amt vorliegt und nach Ermessen des Fahrlehrers

   

Praktischer Unterricht  

Der Beginn der praktischen Ausbildung wird mit der theoretischen Ausbildung verknüpft d.h. dass du auch parallel zu der Teilnahme am theoretischen Unterricht Fahrstunden nehmen kannst. Wann die Fahrstunden stattfinden regelst u eigenständig mit dem Fahrlehrer. In der Regel empfiehlt sich zwei bis drei mal pro Woche eine Fahrt einzuplanen (Doppelstunden á 90 Minuten).

Der praktische Fahrunterricht beginnt mit der Grundausbildung und wird mit der besonderen Fahrausbildung (Sonderfahrten) abgeschlossen.

Die Dauer der Grundausbildung liegt an dir, je nach deiner Fertigkeit. Der Begriff Sonderfahrt umfasst die Schulung auf Bundes- oder Landstraßen (Überland), Autobahn- und Nachtfahrten. Abgeschlossen wird mit der Praktischen Prüfung.